Dread Disease Versicherung Tarife im Test & Vergleich

Mit einer Dread Disease Versicherung können sich Verbraucher gegen bestimmte schwere Krankheiten absichern. Die Dread-Disease-Versicherung ist eine Alternative, wenn Interessenten keine Berufsunfähigkeitsversicherung oder Erwerbsunfähigkeitsversicherung abschließen können. Grund für die Ablehnung ist meist die Angabe (Pflicht) der Erkrankungen bei den Gesundheitsfragen. Das gilt für die Absicherung gegen die Berufsunfähigkeit, der Lebensversicherung und der privaten Krankenversicherung.

Als Versicherungs- und Finanzspezialisten wissen wir, worauf Sie achten sollten. Dabei bieten wir Ihnen eine Kombination aus kompetenter Fachberatung und stellen Ihnen die günstigen Online-Konditionen zur Verfügung. Dabei stehen auch die aktuellen Testsieger zur Auswahl. 


Die Schwere Krankheiten Versicherungen im Test

  • Allianz Körperschutzpolice
    Swiss Life EMI-Plus
    AXA Existenzschutzversicherung
    CARDEA.life CARDEA safety first
    Canada Life Schwere Krankheiten Vorsorge
    Die Bayerische Premium Protect
    Skandia Dread Disease
    Gothaer Perikon
    DBV-Winterthur Existenzschutzversicherung
    LV 1871 Dread Disease Zusatzversicherung
    Nürnberger ErnstfallSchutz als Premium und oder Comfort-Tarif
    Generali Dread Disease Zusatzversicherung
    BBV Diagnose X – BBV Income Protect
  • Zurich Krankheits-Schutzbrief

Wie funktioniert die Tarifkombinationen

Durch die Versicherung für schwere Krankheiten, erhält der Versicherungsnehmer eine Prämienzahlung. Doch nur dann, wenn die Erkrankung versichert und ärztlich nachgewiesen wird. Im Gegensatz zur Absicherung der Arbeitskraft, erhält der Betroffene hier keine Rentenzahlung (BU-Rente). Es wird wie bei der Unfallversicherung eine einmalige Prämie ausgezahlt.

Jetzt Vergleich anfordern

Krankheits – Schutzbrief von Zurich in den Tarifen

Die Zurich stellt bezüglich der versicherbaren Krankheiten die beste Police auf. Es können hier über 66 Krankheiten versichert werden. Es wird eine Beitragsstabilität für die gesamte Laufzeit des Versicherungsvertrages garantiert. Nach nur 14 Tage Karenzzeit (nach Diagnose) erhält der Versicherungsnehmer die vereinbarte Prämie. Ein Manko ist, dass die Zurich nicht Mitglied bei der Protektor ist. Erfahren Sie hier mehr zur PKV. 

Worauf müssen Kunden achten beim Tarifvergleich

Wer sich für eine Dread Disease Versicherung interessiert, muss einige Punkte beachten. Neben dem Vergleich der Angebote, muss die Form der Krankheiten genau definiert werden. Weiterhin müssen Wartezeiten und Karenzzeiten für die Leistungserbringung einzuhalten. Laut Finanztest oder Finanztip ist diese Form der Versicherung weiterhin ein Nischenprodukt. Nur sehr weniger Versicherer stellen hier eine Police für Betroffene bereit.

Tarif Perikon von der Gothaer im Test

Die Gothaer verfügt über ein gutes und stabiles Rating bei den Agenturen. Sie ist Mitglied bei der Sicherungseinrichtung Protektor. Damit ist die Sicherheit für den Versicherungen deutlich erhöht. Die Laufzeit der Police ist sehr lang und es werden bis zu 50 Krankheiten versichert. Die Karenzzeit ist mit 28 Tagen extrem lang. Der Kunde muss fast einen Monat warten, bis er eine Zahlung von der Versicherung erhält. Auf unserer News Seite erhalten Sie regelmäßige und tagesaktuelle Updates. 

Bekannte Anbieter in diesem Bereich mit guten Policen

Nur die Canada Life, Nürnberger, Gothaer, Cardea Life, Zurich Life und die Bayrische bieten hier eine Police in diesem Sektor an. Es kann davon ausgegangen werden, dass diese Risikoversicherung in den nächsten Jahren von weiteren Anbietern angeboten werden. Denn die Häufigkeit der Krankheiten steigt seit Jahren an. Besonders an Krebs (Tumor) erkranken immer mehr Menschen. Diese Versicherung ist nicht mir einer Risikolebensversicherung zu verwechseln.

Die häufigsten Krankheiten laut Canada Life

Laut der Canada Life sind die meisten Leistungsfälle durch Krebs (67 Prozent) entstanden. Multiple Sklerose wird mit neun Prozent angegeben. Danach folgen erst Schlaganfall (5 %), Angioplastie (5 %) und sonstige (7 %). Laut Angabe der Versicherungsunternehmen sind die vier Hauptkrankheiten der deutschen Bevölkerung Krebs, Multiple Sklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall. Skeletterkrankungen und psychische Krankheiten sind auch auf dem Vormarsch, sind aber von der Versicherung generell ausgeschlossen. Auch für Studenten ist eine Krankenversicherung unerlässlich – erfahren Sie hier mehr. 

DISQ testet die besten Erwerbsunfähigkeitsversicherungen

  • 1 Europa 94,8 sehr gut
  • 2 Continentale 92,0 sehr gut
  • 3 Stuttgarter 90,7 sehr gut
  • 4 HDI 90,1 sehr gut
  • 5 Dialog 86,5 sehr gut
  • 6 Volkswohl Bund 82,7 sehr gut
  • 7 Ergo Direkt 80,5 sehr gut
  • 8 Swiss Life 78,7 gut
  • 9 Bayern-Versicherung 77,7 gut
  • 10 Feuersozietät 77,5 gut
  • 11 Inter-Risk 75,1 gut
  • 12 Arag 72,6 gut
  • 13 Inter 70,9 gut
  • 14 Generali 60,2 befriedigend
  • 15 Hannoversche 56,2 ausreichend
  • 16 Die Bayerische 55,7 ausreichend
  • 17 WWK 53,5 ausreichend
  • 18 Cosmos Direkt 53,2 ausreichend
  • 19 Ergo 51,4 ausreichend
  • 20 Nürnberger 48,9 ausreichend
  • 21 Zurich 42,6 ausreichend
  • 22 Credit Life 35,1 mangelhaft

Schwere Krankheiten Vorsorge von Canada Life

Als Vorteil von diesem Tarif wird es angesehen, dass die Canada Life über ein sehr gutes Rating verfügt. Laut dem Anbieter muss nur eine Karenzzeit von 14 Tagen eingehalten werden. Der Tarif besteht sehr lange und es werden über 46 Krankheiten versichert. Es besteht die Möglichkeit den Tarif mit einem Fond zu verbinden. Es sind zwar so Beitragsanpassungen möglich, doch erfolgt auch eine bessere Guthabenauszahlung. Nachteilig ist es leider, dass Canada Life kein Mitglied der deutschen Sicherungseinrichtung Protektor ist.

Rating von Moody’s, Fitch und Standard & Poor’s

Canada Life gilt für die Dread Disease Versicherung als Klassenprimus. Daher verwundert es nicht, dass sie bei unterschiedlichen Ratings von Moody’s (Aa3), Fitch (AA) und Standard & Poor’s (AA) entsprechend überzeugen kann. Erstaunlicher Weise wurde die Bayerische und Cardea Life nicht von den Agenturen berücksichtigt. Leider konnten wir nicht Erfahrung bringen, ob die Versicherer sich der Untersuchung entzogen haben oder sie einfach nicht von den Prüfern beachtet wurden.

Welche Krankheiten mitversichert werden

  • Herzinfarkt Pflegebedürftigkeit
  • Krebs
  • HIV-Infektion
  • Schlaganfall
  • Verlust der Hör- und Sehfähigkeit
  • Schlaganfall
  • Bakterielle Meningitis
  • Fortgeschrittene Alzheimer-Krankheit
  • Bypass-Operation der Herzkranzgefäße
  • Nierenversagen
  • Schwere Verbrennungen
  • Blindheit
  • Koma
  • Transplantationen von Hauptorganen
  • Multiple Sklerose
  • Querschnittslähmung Sprachverlust
  • Gutartiger Hirntumor
  • Taubheit
  • Erkrankung des Herzmuskels
  • Verlust der Gliedmaßen
  • Schwerer Unfall
  • Schwere Kopfverletzung
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Fortgeschrittene Lungenerkrankung
  • Fortgeschrittene Lebererkrankung
  • Muskeldystrophie
  • Erkrankungen zentrales Nervensystems

Nürnberger seit 2016 dabei (auch in 2018)

Seit Februar 2016 bietet die Nürnberger mit dem Tarif Ernstfallschutz eine Dread Disease Versicherung an. Besonderheit ist hier, dass ca. 58 Krankheiten versicherbar sind. Der Anbieter garantiert stabile Beiträge für die gesamte Laufzeit. Der Zeitraum bis zur Zahlung ist mit 14 Tagen sehr gering. Es ist weiterhin vom Vorteil, dass die Versicherung Mitglied bei der Protektor ist. Bisher kann sie sich in Rating gut positionieren. Weitere Personenversicherungen sind die Risikolebensversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung.

Wartezeiten vorhanden

Wie bei vielen Versicherungen, muss auch bei der Dread-Disease-Versicherung in einigen Fällen auch eine Wartezeit eingehalten werden. Das gilt besonders bei Krebs. Hier müssen die Betroffenen meist sechs Monate warten, bis sie den vollen Versicherungsschutz erhalten. Versicherungsanbieter wollen so verhindern, dass die Kosten unkalkulierbar in die Höhe steigen. Auch die Skandia bietet eine Versicherung für schwere Krankheiten an. Doch bisher sind meine Testergebnisse bekannt.

Die häufigsten Krankheiten in Deutschland

  • Rücken-/KreuzschmerzenSchwere DepressionenEisenmangelanämie

    Nackenschmerzen

    Hörverlust (altersbedingt, aber auch aus anderen Gründen)

    Diabetes

    Migräne

    Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen

    Angstzustände

    Muskel-Skelett-Erkrankungen

Thema Kosten der Versicherungstarife

Bei den Kosten der Versicherung kommt es immer auf den jeweiligen Anbieter an. Weiterhin spielt das Alter und der aktuelle Gesundheitszustand (Krankheit) des Versicherungsnehmers eine entscheidende Rolle. So zahlt ein 30 jähriger Arbeitnehmer 105 Euro bis 155 Euro pro Monat, wenn er eine Versicherungssumme von 250.000 Euro vereinbart hat.

Jetzt Vergleich anfordern